Android Fragmentierung Mai 2013 – Android 4.3 im Anmarsch und Jelly Bean bei 33%

Android_Fragmentierung_Juni_2013Google hat seine neuesten Statistiken zur Android Fragmentierung veröffentlicht, die ihr wie immer auf Developer Android nachlesen könnt. Wie im vorigen Monat kann auch im Mai einzig und allein Jelly Bean mit einem Zuwachs von satten 4,6% auf jetzt 33% glänzen. Nach Versionen aufgeteilt legt Jelly Bean 4.1x mit +2,9% auf jetzt 29% am meisten zu. Das nach wie vor recht wenig verbreitete JB 4.2x macht aber erstmals einen grösseren Satz von 1,7% und liegt damit bei 4%. Verantwortlich für diesen beschleunigten Zuwachs sind größtenteils Neugeräte wie auch das Galaxy S4, die immer öfters als Startversion mit JB 4.2.2 auf den Markt kommen. So kann Samsung nach nur 2 Monaten den Absatz von 20 Millionen S4 vermelden. Parallel dazu rollt eine Jelly Bean Updatewelle auf uns, die langsam aber sicher an Fahrt gewinnt. So stehen mit Samsungs Galaxy S3 und dem ONE von HTC gleich 2 der volumenstarken Flaggschiffmodelle kurz vor einem Update, während sich Sonys Xperia Z aktuell schon in der Rollout Phase befindet.

Damit haben sich die Geleebohnen einmal mehr von Ice Cream Sandwich 4.0 entfernt, das nach 29,3% im März und 27,5% im April nochmals 1,9% auf nur noch 25,6% Prozent verliert. Mit 58,6% was rund 530 Millionen Geräte bedeutet sind die 4.x Versionen mittlerweile auf der überwiegenden Mehrzahl aller Androiden vertreten. Für den Erhebungszeitraum wurden nur Geräte mit einbezogen, die den Google Play Store zwischen dem 20. Mai und dem 03. Juni 2013 besucht haben.

Gingerbread verliert weitere 2% auf jetzt 36,5%

Abermals abwärts geht es für das nach wie vor dominierende System Gingerbread, das diesen Monat weitere 2% nach 1,3% im letzten Monat auf jetzt 36,5% verliert. Seit ihrem Alltime High im Juni 2012 mit 65% hat die im Dezember 2010 releaste Version Gingerbread kontinuierlich weiter an Wert verloren. Viele Monate hat Gingerbread die Rangliste als erfolgreichste Android Version angeführt und wurde dann im März 2013 von den 4.x Versionen abgelöst. Trotz des hohen Alters verkaufen die Hersteller immer noch einige Low-Budget Modelle und Restbestände mit Gingerbread an Bord, sodaß wir wohl noch wesentlich länger mit dieser Version zu tun haben werden. Allerdings sollte man sich einen Kauf vorher genauestens überlegen, da die Systeme mit 4.x Versionen eindeutiger flüssiger laufen als Gingerbread.

Android_Fragmentierung_Juni_2013_1Honeycomb, Froyo, Eclair & Donut bei insgesamt 4,9% (-0,7%)

Seit März 2013 fasse ich Googles älteste Android Versionen + Honeycomb zusammen, da der Wert mit 4,9% keine große Aussagekraft mehr besitzt. Während das mittlerweile 3 Jahre alte Froyo (Mai 2010) mit 3,2% (-0,5%) und Eclair mit 1,5% noch den grössten Anteil einnehmen liste ich das wenig erfolgreiche Honeycomb mit 0,1% (-01) nur noch aus statistischen Gründen auf. Zu guter letzt sei noch das Uralt Android Donut erwähnt, dass im April seinen 4. Geburtstag feierte und es auf stattliche 0,1% Marktanteil bringt.

Wie oben erwähnt laufen jetzt mit 58,6% deutlich mehr Androiden auf 4.x als auf 2.x (41,2%) Versionen. Damit verschiebt sich der Fokus der App-Entwickler mehr und mehr in Richtung Jelly Bean bzw. ICS. Dennoch wird auch die große Basis an installierten 2.x Geräten weiter von den Entwicklern berücksichtigt werden müssen, allerdings mit abnehmender Tendenz. In Zukunft werden gerade im Bereich der Games Apps immer leistungsfähigere Geräte in Punkto Hard- und Software als Standard für die Lauffähigkeit etlicher Apps vorausgesetzt, analog der Entwicklung in der PC Industrie. Jelly Bean & ICS gelten somit endgültig als neuer Quasi Standard bei den Androiden!

Android 4.3 bringt Detailverbesserungen und Stromsparfeatures

Seit letzter Woche ist nun auch die weitere Roadmap von Android klar, denn entgegen letzter Vermutungen Google würde in Kürze Android 5.0 Key Lime Pie präsentieren wird es mit Android 4.3 „nur“ ein weiteres Minor Update geben. Möglich machte dies der Leak eines 4.3 ROM`s für das Galaxy S4 GE (Google Edition). Demnach wir es Detailverbesserungen in der Benachrichtigungsleiste, ein neues Stromsparprofil für das Wlan und ein Low-Energy-Protokoll für das Bluetooth Modul geben. Weitere Neuerungen wie „Profile GPU Rendering“, „API Level 18“ sowie die Aktivierung einer Beta Version von WebView (Schnittstelle um Web Content in die eigene App zu integrieren) sind hauptsächlich für Entwickler interessant. Die Speedjunkies unter euch wird es sicher freuen, denn laut eines ersten Benchmark Tests mit Antutu konnte das Galaxy S4 seinen ohnehin hohen Wert um weitere 1100 Punkte auf jetzt 26300 steigern.

Neben den GE Versionen für das Galaxy S4 und das HTC ONE scheint Google Android 4.3 auch beim Nexus 4 und beim Nexus 7 zu testen. Zudem stehen mit dem Nexus 7 (second Edition) und dem Moto X von Motorola weitere Devices für Android 4.3 auf der Startrampe. Google scheint also erstmal auf Key Lime Pie zu verzichten und den Weg der kleinen Schritte zu gehen. Damit  scheint sich bezüglich der Android Updates eine Änderung der Firmenpolitik abzuzeichnen. Dies sollte man aber keineswegs negativ auffassen, denn auf diese Weise gewinnen die Hersteller einfach mehr Zeit um die verschiedenen Versionsstände ihres Geräteparks schneller an die aktuellste Android Version anzupassen. So kann man letztendlich auch die Fragmentierung verringern…!

Wie sieht die Android Versionsverteilung in eurem persönlichen Gerätepark aus? Ich bin gespannt auf euer Feedback!

Quellen:

Developer Android

Chip

Ein Gedanke zu “Android Fragmentierung Mai 2013 – Android 4.3 im Anmarsch und Jelly Bean bei 33%

  1. Pingback: Michaels Tagebuch (Android Fragmentierung Mai 2013 ? Android 4.3 im Anmarsch und Jelly Bean bei 33%)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s