REVIEW LG Pocket Photo PD233 – mobiler Sofortbild Drucker in Smartphone Größe

Review_Lg_Pocket_Photo_LogoDas erste mal ist mir LG`s Pocket Photo Drucker auf der IFA 2013 in Berlin begegnet und schon damals war ich fasziniert von dem kleinen Knirps der auf minimalem Raum einiges an Technik zu bieten. Als mich dann vor ein paar Tagen LG`s Gerät per Post erreichte war ich zunächst doch ein wenig überrascht wie klein das Päckchen in Wirklichkeit ist. Sowohl Verpackung als auch der Pocket Photo selbst erinnern eher an ein zu dick geratenes Smartphone als an einen waschechten Drucker.

Unboxing Look and Feel

Ähnlich einem Smartphone offenbart die Originalverpackung dann auch neben dem eigentlichen Drucker ein microUSB Kabel plus Stromadapter sowie den obligatorischen Satz an Faltbüchlein, bestehend aus Bedienungsanleitung, Quick Reference Guide und den Garantiebestimmungen. Fehlt noch die Hauptsache ein Päckchen des Zink (gesprochen Zero Ink) Fotopapiers, das LG zur Erstversorgung mit beigelegt hat. In jedem Päckchen befinden sich 10 Blatt (7,6 cm x 5 cm) plus ein blaues Blatt, das zur Reinigung des Druckkopfes und zur Kalibrierung der Farben dient.

Review_LG_Pocket_Photo_2 Review_LG_Pocket_Photo_3

Wie oben erwähnt besitzt der Pocket Photo mit seinen Abmessungen von 120,9 mm x 72 mm x 24 mm (L x B x H) ungefähr die doppelte Dicke eines Durchschnitts-Smartphone. Das eigentliche Gerät besteht aus einem Aluminiumbody mit Abdeckplatten aus weißem Plastik. Die obere Abdeckplatte ist dabei abnehmbar und erlaubt in Problemfällen einen Zugriff auf den Papierschacht. An der hinteren Seite befindet sich eine Klappe zum Befüllen des Papierschachtes und gegenüber sitzt der Ausgabeschlitz für das fertige Foto. Auf der linken Seite ist der ON/OFF Taster angebracht und rechts befindet sich der microUSB Port zum Aufladen des Gerätes. Direkt über der Buchse sitzt zudem ein Reset Schalter der in Notfällen mittels eines spitzen Gegenstandes betätigt werden kann. Der LG Pocket Photo macht somit insgesamt einen wertigen und sehr stabilen Eindruck.

Review_LG_Pocket_Photo_4

Erster Start und Füllen des Papierschachtes

Review_Lg_Pocket_Photo_5Vor dem ersten Start solltet ihr den Druckknirps für ca. 1,5 Stunden aufladen was ihr an der roten LED rund um den Taster erkennen könnt. Mit einer vollständigen Ladung kann der 500 mAh Akku ca. 25 kabellose Drucke vornehmen. Jetzt geht ans Einlegen des Druckpapiers, das ihr nach Öffnen der Klappe mit der druckempfindlichen Schicht nach unten in den Papierschacht schieben müsst. Alternativ könnt ihr natürlich die obere Deckplatte abnehmen wodurch sich das Papier deutlich leichter einlegen lässt. Vergesst aber bitte nicht das blaue Reinigungspapier mit Barcode nach unten an die unterste Stelle des Stapels zu legen. Durch einen 4 Sekunden langen Druck auf den Power Taster ist LG`s Pocket Photo nun startklar.

Aktiviert nun wenn nicht schon geschehen auf eurem Androiden NFC und Bluetooth und platziert euer Smartphone oder Tablet auf dem NFC Logo des LG Pocket Photo. Darauf verbindet sich der Androide automatisch mit dem Play Store und bietet euch die Foto-App „LG Pocket Photo“ zur Installation an.

Review_LG_pocket_photo_4_7Review_LG_pocket_photo_6Mit Hilfe von Pocket Photo habt ihr die Möglichkeit euer Foto vor dem Druck in jede gewünschte Richtung zu drehen und danach umfangreich zu editieren. So lassen sich z.B. Werte wie Helligkeit, Kontrast und Sättigung regeln oder das Bild anhand von über 20 verschiedenen Filtern modifizieren. Ausserdem bietet Pocket Photo sog. Collagen an mit der ihr ein und dasselbe Bild mehrmals auf das gleiche Blatt drucken könnt. Selbst eine Galerie an Bilderrahmen zur Verschönerung eurer Bilder steht in LG`s Pocket Photo App zur Verfügung. Euren Drucken könnt ihr zudem ein Datum sowie einen QR-Code mit vielerlei Infos mitgeben.

Review_LG_pocket_photo_8Aber die App bietet noch mehr denn auf Knopfdruck präsentiert sie Geräteinformationen des angeschlossenen Druckers. Dort findet ihr z.B. Werte wie die MAC-Adresse, den Batteriestatus, die Firmware Version sowie die absolute Anzahl der bisher erfolgten Ausdrucke. Zusätzlich lässt sich dort der Druckmodus von Hoch- auf Querformat und die automatische Abschaltzeit in einer Range von 3, 5, oder 10 Minuten einstellen. Obwohl ich euch die Nutzung der komfortablen Pocket Photo App von LG sehr empfehlen würde lässt sich ein Bild-Druck auch ganz einfach über die Teilen-Funktion mit Ziel Bluetooth -> Pocket Photo starten.

Fazit

LG`s Idee einen mobilen Miniatur Drucker in Größe eines Smartphones zu bauen, der kabellos bis zu 25 Bilder pro Akkuladung drucken kann besitzt einen gewissen Charme. Allerdings solltet ihr bedenken, dass die ausgedruckten Bilder aufgrund der Gerätedimension nur wenig größer als gewöhnliche Passbilder sind. Mit einem Preis von 131 Euro (Amazon) ist LG`s Pocket Photo wahrlich kein Schnäppchen bietet dafür aber den unbeschreiblichen Spaß des Polaraoid Effekts. In einer Zeit allgegenwärtiger Digitalbilder wo kaum jemand noch Papierbilder ausdruckt bieten die Drucke etwas fühlbares für die Hände. Wie haltet ihr es mit eurer Fotosammlung, ausschliesslich digital oder setzt ihr ab un zu auf das gute alte Papierbild? Ich warte gespannt auf euer Feedback!

Advertisements

Ein Gedanke zu “REVIEW LG Pocket Photo PD233 – mobiler Sofortbild Drucker in Smartphone Größe

  1. Ich hab mir den Drucker ebenfalls gekauft, für 89 Euro bei Amazon.
    10 Fotos waren in der Packung enthalten, die auch eigentlich (Nach dem Druck von 9 Bildern) ganz gut aussahen.
    1 Woche lag der Drucker dann in meinem Schrank, bevor ich das letzte Foto verwenden wollte.
    Das Funktionierte auche genau so gut wie bei den anderen Fotos.
    Ich bestellte mir weitere Fotos, die ich ziemlich bald erhielt. Doch als ich den Drucker dann einschalten wollte, nach einer „Besitzzeit“ von 12 Tagen, ließ er sich nicht mehr einschalten.
    Nach dem 4-Sekunden Drücken der Einschalttaste flackerte das Licht 1x auf und danach tat sich gar nichts mehr.
    Auch nach einer Aufladezeit von sogar 2 Stunden änderte sich nichts.
    Es kam Strom im Gerät an,davon geh ich einfach mal aus, da das Gerät warm wurde, als ich es an der Steckdose anschloss.

    Mein Handy zeigte mir, dass der Drucker allerdings nicht eingeschaltet war.
    Nach mehreren Versuchen des Einschaltens gab ich schließlich auf.

    Der Drucker ist schon kaputt!

    Nach einem Drucken von 10 Fotos ist er schon hinüber.

    Sehr traurig!

    ich hoffe ich bekomme schnell einen neuen, da ich dieses Ding für ein bestimmtes Vorhaben bestellt habe.

    Sollte sich die Haltbarkeit des Druckers beim 2. Mal genau so gering darstellen, bestelle ich natürlich keinen 3.!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s