NSA sammelt Millionen Mail Adressbücher & Telekom plant deutsches Antispionage Mail-Netz

NSA_2.5_MIO_Emails_2Persönlich habe ich die Bezeichnung „NSA“ schon längst zum Unwort des Jahres gekürt. In nie gekannter Weise demonstriert eine von Menschen kontrollierte Behörde ihre vollkommene Ignoranz gegenüber Grenzen, Gesetzen und der Freiheit und Selbstbestimmung aller Menschen. Fast wöchentlich erreichen uns neue Horrorstories von der Sammelwut der amerikanischen Datenkrake, die scheinbar ohne jegliches Konzept immer neue Digitalquellen in ihre gigantischen Datenspeicher einsaugt.

Neueste Enthüllungen aus den unerschöpflichen Archiven des Ex Geheimdienstlers Edward Snowdon belegen, das die NSA an einem einzigen Tag im letzten Jahr bis zu 250 Millionen E-Mail Adressbücher von diversen Social Networks abgegriffen hat. Dabei soll es sich um 444743 E-Mail Adressbücher bei Yahoo, 105068 bei Hotmail, über 82857 bei Facebook, 33697 bei GMail und rund 22881 bei kleineren Dienstleistern gehandelt haben wie die Washington Post berichtet.

NSA_2.5_MIO_EmailsAllerdings sei die NSA weder vom Kongress noch von einem zuständigen Gericht dazu ermächtigt worden solch riesige Mengen an Kontaktlisten zu sammeln. Denn wie die Post weiter berichtet handelte es sich bei einem Großteil der gesammelten Adressbücher um Amerikaner. Da dieses Vorgehen aber auf dem Boden der USA ungesetzlich wäre unterhält die NSA weltweit Kontrollpunkte. Leider werden die Locations in den Berichten nicht weiter aufgeschlüsselt aber man kann davon ausgehen, das die NSA wie so oft mit den Briten gemeinsame Sache macht.

Gebetsmühlenartig und in immer gleicher Art und Weise erfolgt dazu die Antwort von Shawn Turner, Sprecher des Büros des nationalen Geheimdienstdirektors:

NSA is focused on discovering and developing intelligence about valid foreign intelligence targets like terrorists, human traffickers and drug smugglers. We are not interested in personal information about ordinary Americans.

„Die NSA sucht Hinweise auf Terroristen, Menschenhändler und Drogenschmuggler und ist nicht an persönlichen Informationen über normale Amerikaner interessiert.“

Langsam aber sicher scheint die NSA aber an ihrem eigenen Datenmüll zu ersticken, denn laut der Post sei der grösste Teil aller EMails in den NSA-Archiven Spam von falschen Adressen.

NSA_2.5_MIO_Emails_3Deutsche Telekom Anti-Spionage E-Mail Netz

In diesem Zusammenhang hat nun die deutsche Telekom angekündigt in Kooperation anderen Netzbetreibern und Providern ein innerdeutsches E-Mail Netz. Das als „E-Mail Made in Germany“ titulierte Projekt soll sicherstellen das innerdeutsche Kommunikation und Daten rein über deutsche Knotenpunkte abgewickelt wird.

Dazu Thomas Kremer Datenschutzvorstand der deutschen Telekom:

“Wenn Sender und Empfänger aber in Deutschland sind, wollen wir erreichen, dass der Internetverkehr auch in Deutschland bleibt.”

In der Theorie möchte die Telekom damit den Zugriff ausländischer Geheimdienste und Hackern auf das Only German Net verhindern. Kritiker bezweifeln aber ob sich ein national abgeschottetes Netz in einer komplett vernetzten Welt jemals realisieren ließe. In Staaten wie China, dem Iran oder Nordkorea haben solche Netzkonstrukte nämlich eher den Beigeschmack einer totalitären Überwachung denn eines Schutzes vor ausländischen Geheimdiensten.

Deshalb bleibt erstmal abzuwarten inwiefern sich die Ideen der Telekom realisieren lassen und ob wir es hier nicht nicht mit einem Premium Angebot in der Art „sichere Deutschland Mail Kostenpunkt 50 Cent“ zu tun bekommen. Übrigens reicht ein Blick in den Wikipedia Artikel zur NSA um unter der Überschrift Deutschland folgendes zu finden:

Bei Griesheim in der Nähe von Darmstadt befindet sich der Dagger Complex der US-Armee. Er wird von der NSA genutzt. In Wiesbaden wird zurzeit ein neues Consolidated Intelligence Center der US-Armee errichtet, das 2015 auch die NSA benutzen soll.

Nach den Unterlagen von Edward Snowden „unterhalten NSA-Abhörspezialisten auf dem Gelände der Mangfall-Kaserne in der Nähe der ehemaligen Bad Aibling Station eine eigene Kommunikationszentrale und eine direkte elektronische Verbindung zum Datennetz der NSA.“

Der BND leitet hier Verbindungsdaten von Telefonaten, E-Mails oder SMS an die NSA weiter. Die Bezeichnung der Datenquelle auf NSA Seite hierfür ist Sigad US-987LA bzw. -LB. Laut BND werden diese Daten vor der Weiterleitung an die NSA „um eventuell darin enthaltene personenbezogene Daten Deutscher bereinigt.“

Ich höre schon ganz deutlich die Schenkelklopfer der NSA Jungs während sie lachend die Aussagen von Telekom Datenschutzvorstand Thomas Kremer gelesen haben. Wie geht ihr persönlich mit dem Thema Daten-Sicherheit um? Ich warte gespannt auf eure Kommentare!

Quellen.:

Washington Post

Rheinische Post

Wikipedia

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s