Google X-Labs forschen an smarten Kontaktlinsen zum Messen des Blutzuckerspiegels

google_contact_lens

Google Glass war gestern, denn das Morgen gehört den smarten Kontaktlinsen.So ähnlich schoss es mir durch Kopf als ich heute von einem neuen Google X-Projekt gelesen habe. Zur Erklärung in den NewYorker Google X-Labs leistet sich Google den Luxus in kleinen Projektteams an mehr als 100 Projekten zu forschen und diese erstellen dann im Rahmen ihre Ergebnisse sog. Machbarkeitsstudien.

Google_MajelGoogle_Majel_CarsGut möglich das es in diesem Ausleseprozess nur einige wenige überhaupt bis zur Serienreife schaffen aber vielleicht handelt es sich dabei um die Blockbuster der Zukunft. Bekannteste Projekte der Google X-Labs sind natürlich an Nr.1 die Google Glass, Googles selbstfahrendes Auto oder das Pendant eines Sprachassistenten zu Apples Siri, der unter dem Namen „Google Majel“ entwickelt wird.

Im aktuellen Projekt beschäftigt sich ein X-Labs Team mit der Entwicklung einer smarten Kontaktlinse mit deren Hilfe man den Blutzucker von Diabetikern nur über die Tränenflüssigkeit messen kann.Wer selbst Diabetiker ist oder einen kennt wird wissen wie nervig das mehrmals tägliche Messen sein kann. Beim Messen über die Tränen würde man sich einerseits die blutige Pickserei sparen und andererseits kann die Messung jederzeit in Sekundenschnelle wiederholt werden. Das Ergebnis wird dann per Wireless z.B. an eine Diagnoseapp des Trägers geschickt. Um dies zu erreichen plant die Projektgruppe einen Wireless Chip direkt in die einzelnen Schichten einer Kontaktlinse einzubetten.

Spinnt man diese Technik weiter und übeträgt diese z.B. auf den Krankenhausbereich, ließe sich künftig der gesamte Messbereich der Diabetik voll automatisiert und digitalisiert. Überdies böten Überwachungsmonitore in Arzt- und Stationszimmern jederzeit Auskunft und würden bei Erreichen kritischer Level sofort Alarm schlagen. Zu guter Letzt würde die Realisierung einer blutdruckmessenden Kontaktlinse für Google der Türöffner in den wachstumsstarken Milliardenmarkt des Gesundheitswesens bedeuten. Schon heute tendieren etliche Länder mangels Geburten zu einer stark überalterten Gesellschaft mit all seinen medizinischen Folgeerscheinungen. Übrigens lässt sich in diese Google Vision die 3,2 Milliarden US-Dollar schwere Übernahme des Sensorenherstellers „Nest“ wie ein Puzzleteilchen perfekt integrieren.

Was würdet ihr von smarten Kontaktlinsen halten, die zukünftig ähnlich intelligent Features bieten wie die heutige Google Glass? Ich warte gespannt auf eure Kommentare!

Quellen:

Google

Android Schweiz

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s