Onyx Ink-Phone E43 – erstes E-Ink Smartphone mit 14 Tagen Akkulaufzeit demnächst für 149 Euro in Deutschland

ONYX_InkPhone_E43

In den letzten Jahren sind die Smartphone Displays immer weiter gewachsen und haben mit Maßen von 4,5-6 Zoll wohl ihre Grenze erreicht. Aber nicht nur die physische Größe sondern auch die interne Auflösung hat stark zugenommen und so erreichen erste Modelle mit Auflösungen von 2560 x 1440 Pixeln den 2K Standard. Ein Nachteil der hochauflösenden Displays ist aber ihr unstillbarer Hunger nach Akkustrom und so avanciert der Bildschirm fast regelmäßig zum Stromfresser Nr.1 bei der Akkulaufzeitanzeige.

ONYX_InkPhone_E43_2Während die Hersteller ihr Heil in immer größeren Akkus suchen könnte ein anderer Weg im Einsatz von E-Ink Displays liegen. Der Vorteil dieser EPD (Electronic Paper) Displays besteht darin das die Anzeige ihren Zustand auch ohne die dauernde Zuführung von Strom erhält. Diese auch als Dauer-ON Display bezeichnete Anzeigetechnik benötigt lediglich bei Anzeigewechseln Strom was sich in extrem langen Akkulaufzeiten niederschlägt. Einer der ersten Hersteller auf diesem Gebiet ist die russiche YotaDevices die ihr Yotaphone auf dem MWC in Barcelona präsentierte. Das Yotaphone setzt dabei neben dem eigentlichen AMOLED Display auf ein zweites rückseitig verbautes EPD Display, das dem Russenphone zu deutlich über 50 Stunden Laufzeit verhelfen soll.

ONXY InkPhone E43, erstes E-INK in Deutschland?

Da sich der anvisierte Marktstart des Yotaphone im 4.Quartal 2014 noch ein wenig hinzieht könnte vorher Hersteller ONYX mit seinem InkPhone E43 als erster Anbieter den deutschen Markt mit einem E-INK Smartphone betreten. Im Gegensatz zum Yotaphone mit seinen 2 Bildschirmen setzt ONYX beim E43 nur auf einen 4,3 Zoll großes E-INK Bildschirm, der über eine Auflösung von 480 x 800 Pixel verfügt. E-INK typisch löst der Screen dabei nur in schwarzweiß auf und reagiert auf Eingaben deutlich langsamer als ein normaler Touchscreen.

Veraltete Technik mit sehr wenig RAM und internem Speicher

Nicht wirklich ein Hit sind auch die sonstigen technischen Details, die aus einer recht alten Single-Core CPU mit einer Taktfrequenz von 1 Ghz, nebst 512 Megabyte an Arbeitsspeicher und ebenfalls 512 MB an internem Speicher besteht. Dieser doch recht spärliche Speicher lässt sich glücklicherweise mittels integriertem microSD Kartenslot erweitern.

ONYX_E-INKPhone_E43_4

Desweiteren verfügt das InkPhone E43 über Wlan, Bluetooth 2.3 und einem Datenmode mit GPRS Geschwindigkeit. Der verbaute 1800 mAh Akku wirkt auf den ersten Blick unterdimensioniert soll aber aufgrund des INK Displays für eine phänomenale Akkulaufzeit von annähernd 14 Tagen sorgen. Bleibt noch zu erwähnen das beim ONYX InkPhone E43 mit Gingerbread 2.3 eine nicht mehr zeitgemäße Android Version zum Einsatz kommt, die von Google schon im Dezember 2010 vorgestellt wurde.

ONYX_InkPhone_E43_3

Trotz der nicht wirklich berauschenden Daten mehren sich die Gerüchte, das ONYX sein InkPhone E43 über den Vermarkter Jay Tech in Kürze für 149 Euro in SB-Supermarkt Ketten wie REAL und Kaufland anbieten wird. Falls ihr auf der Suche nach einem billigen Smartphone mit langer Laufzeit seit dann könnte das InkPhone für euch die richtige Wahl sein. Wirklich bahnbrechend finde ich allerdings das Yotaphone mit seinem Doppeldisplay für das ihr aber locker das 2-3 fache hinlegen müsst.

Quelle:

ONYX-Boox

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s