LG stellt 3 neue Tablets der G PAD Reihe mit Größen von 7.0, 8.0 & 10.1 Zoll vor

LG_G_Pad_Reihe_1

Völlig überraschend hat LG heute den Ausbau seiner Tablet Flotte um gleich 3 neue Modelle bekanntgegeben. Mit Größen von 7.0, 8.0 & 10,1 Zoll sowie dem am Markt befindlichen G PAD 8.3 wird man künftig die gängigsten Größen abdecken. Wie Jong-seok Park CEO von LG erläutert, habe man anhand von Kundenbefragungen erfahren, dass die Vorlieben bei den Tablets für bestimmte Größen stark variieren. Offiziell werden die Tablets auf der MedPi Messe vorgestellt, die vom 13.-16. Mai in Monaco stattfindet. Deshalb gibt es an dieser Stelle auch noch keinerlei technische Details zu berichten, die ich euch aber demnächst nachliefern werde.

Das kleinste im Trio das G PAD 7.0 besitzt eine Bildschirmdiagonale von ca. 18 Zentimetern und ist vornehmlich für die einhändige Bedienung im mobilen Umfeld vorgesehen. Das G PAD 8.0 liegt mit 20 Zentimeter BD gute 2 Zentimeter drüber und soll hauptsächlich Multimedia Fans für sich gewinnen. Mit 10.1 Zoll und einer BD von gut 26 Zentimetern glänzt der große Bruder im Trio mit der leistungsfähigsten Batterie und verspricht unbegrenztes Entertainment und Spaß.

Im Gegensatz zum G PAD 8.3 das ich aktuell teste, hat LG bei den 3 Neuen auf die metallische Rückabdeckung des G Pad 8.3 verzichtet. Zudem wirkt der Bezel (Abstand zwischen Displayrand und Geräteumrandung) etwas breiter als beim G PAD 8.3. Alle 3 Modelle werden mit LG`s eigener Oberfläche UX ausgerollt und ich gehe mal davon aus das Android Kitkat 4.4.2 vorinstalliert sein wird.

LG_G_Pad_Reihe

LG legt Wert darauf zu betonen das die Neuen Tablets vom Start weg über Funktionen wie QPair und Knock Code verfügen. Mit QPair können Nutzer ihr Tablet schnell und problemlos via Bluetooth an ihr Android-Smartphone koppeln, um Benachrichtigungen über eingehende Anrufe und Nachrichten zu erhalten und diese direkt von ihrem G Pad aus zu beantworten. Knock Code wiederum erlaubt dem User das Entsperren und Einschalten seines G PAD über ein individuell eingetipptes Klopf-Muster. Neben der größeren Bequemlichkeit bietet Knock Code eine erhöhte Sicherheit, weil das Klopf-Muster in beliebiger Größe an einer beliebigen Stelle des Bildschirms eingetippt werden kann, ob das Display nun eingeschaltet ist oder nicht. Nutzer können hierbei eine persönliche Sequenz kreieren, die zwischen zwei und acht „Klopfern“ auf den Bildschirm besteht. Das Verfahren bietet so mehr als 80.000 mögliche Kombinationen.

Betrachtet man sich den aktuellen Preis des G PAD 8.3 mit 249 Euro (Amazon) würde ich davon ausgehen, dass zumindest die beiden kleinen G PADs mit 7 & 8 Zoll deutlich darunter liegen dürften. Je nachdem wie performant die LG Bretter letztendlich rüber kommen dürfte die neue G PAD Reihe ganz sicher für den einen oder anderen unter euch einen Blick wert sein. Wie gefällt euch die Optik der 3 G PAD Tabs? Ic warte gespannt auf eure Kommentare!

Quelle:

LG Pressemitteilung

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s