Localcast – Chromecast Streaming App goes Material Design

LocalCast_Android_L_1

Googles Streaming Stick Chromecast ist ein absoluter Selbstläufer und verkauft sich wie das sprichwörtliche geschnitten Brot. Parallel dazu wächst die Anzahl der unterstützten Apps von Tag zu Tag. Erst vor kurzem hatte Google auf seiner Entwicklermesse IO neue Chromecast Features wie die Verbindung per Ultraschall und Screen Mirroring angekündigt, mit dem sich der Stick noch flexibler einsetzen lässt.

LocalCast_material_DesignEine der umfangreichsten Streaming Allrounder Apps ist Localcast von Entwickler Stefan Pledl, die wie das US Pendant AllCast von Entwickler Koush kaum noch Wünsche offen lässt. Eine Übersicht über die Funktionen findet ihr in meinem Localcast Review.

Mit Localcast lassen sich nicht nur Bilder, Musik und Videos an den Chromecast Stick übertragen sondern auch PDF Files, was sonst laut Entwickler keine andere App kann. Damit aber nicht genug denn Localcast kann auch Files aus den Clouddiensten Google+ und Google Drive streamen. Über SMB Links besteht die Möglichkeit NAS (Network Attached Storage) Laufwerke und generell Windows Verzeichnisse einzubinden und den Inhalt auf den Chromecast zu schicken. Darüberhinaus lassen sich über die DLNA/UPnP Schnittstelle Medienserver wie Plex anzapfen und wiedergeben und selbst die direkte Linkeingabe zu Streaming Quellen beherrscht die App.

Mit dem Update auf Version 2.9.2 zieht bei Localcast nun das von Android L bekannte Material Design ein. Farblich in elegantem Grün und Gelb gehalten sticht zuerst der rechts unten angebrachte Action Button ins Auge über den sich eine Verbindung mit dem Chromecast herstellen lässt. Bei Auswahl einzelner Menüpunkte leuchtet der geklickte Ordner und die einzelnen Elemente erscheinen in einer flüssigen Animation.

Localcast_Andoid_L_1Hauptziel von Android L und seinem Material Design ist aber sein Responsives Verhalten, was zu einem angepassten und immer gleichen Look auf jeder Gerätegröße führt. Vorbei die Zeiten wo eine für ein Smartphone optimierte App auf dem größeren Tab völlig gruselig ausgesehen hat. Mit Material Design passt sich die App automatisch an die Displaygröße an.

Wie Stefan Pledl im Changelog verlauten lässt befindet sich Localcast im Android L Look vorerst im Beta Stadium und kann daher auch noch Fehler (Bugs) enthalten. Falls euch irgendwelche Probleme auffallen dann schickt dem Entwickler über den Feedback Link in der App eine Mail und helft Localcast noch besser zu machen. Ungewöhnlich auch das Finanzierungsmodell denn die generell kostenlose durch Werbung finanzierte App bietet mehrere Preiskategorien zur freien Auswahl mit der ihr die Arbeit des Entwicklers nach eurem Geschmack unterstützen könnt.

Wie gefällt euch das neue Design von Localcast? Ich warte gespannt auf eure Kommentare!

Download Localcast aus dem Play Store

Local_Cast

 

Quelle:

Android Schweiz

Advertisements

5 Gedanken zu “Localcast – Chromecast Streaming App goes Material Design

  1. Super Tipp. Danke. Hätte es mir allerdings etwas flüssiger vorgestellt. Videos ruckeln am Anfang immer etwas und die Wiedergabe von Fotos ist etwas indirekt und langsam. Aber dass es überhaupt geht ist genial.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s