Android Fragmentierung Dezember 2014 – KitKat 4.4 nun auf einem Drittel aller Androiden, Lollipop 5.0 noch nicht gelistet!

Android_Fragmentierung_Dezember_2014Wie jeden Monat hat Google auch im Dezember seine neuesten Statistiken zur Android Fragmentierung veröffentlicht, die ihr wie immer auf Developer Android nachlesen könnt. Im nunmehr 12. Monat nach Veröffentlichung macht Android KitKat 4.4x mit +3,7% abermals einen großen Sprung und ist nun mit 33,9 Prozent auf einem Drittel aller Androiden vertreten. Trotz der stetigen Zunahme von KitKat galt die gesamte Aufmerksamkeit im November aber dem Kitkat Nachfolger Lollipop 5.0, der mit Rollout der Factory Images am 12.November endlich das Licht der Welt erblickte.

Kurz darauf hatte Google den Startschuß zur ersten großen Welle gegeben, in der das Lollipop Update vornehmlich auf Googles Nexiden (4,5, 7 und 10) gelandet ist. Parallel dazu hat man das neue Nexus 6 made by Motorola und HTC`s Nexus 9 vorgestellt, die vom Start weg mit Lollipop 5.0 unterwegs sind. Seit heute scheint nun auch das Lollipop Update für LG`s Flaggschiff G3 unterwegs zu seinen Besitzern zu sein. Obwohl die großen Hersteller Motorola, SonyHTC als auch Marktführer Samsung schon Wochen zuvor Updatelisten für eine ganze Reihe an Modellen veröffentlicht hatten, wird es wohl noch eine ganze Weile dauern bis diese endgültig auf den Geräten eintreffen. Die Gründe für die zeitversetzten Updates die teils Wochen wenn nicht mehrere Monate dauern können, liegen in der Notwendigkeit die herstellereigenen Aufsätze “UI`s” an das neue Android System anzupassen. So wird es wenig verwundern das wir diesen Monat noch keine Zahlen von Lollipop zu Gesicht bekommen, und sich der Wert von Kitkat auch in den nächsten Wochen erstmal weiter erhöhen wird.

Bei aller Euphorie bezüglich Lollipop 5.0 bleibt aber die bei KitKat 4.4 aufgetauchte Zugriffsproblematik von Drittanbieter Apps auf die externe Speicherkarte Drittanbieter Apps der schreibende Zugriff auf die externe Speicherkarte stark eingeschränkt weiter ungelöst. Deshalb darf man gespannt sein wie sich das Problem bei den ersten Lollipop Androiden mit Speicherkartenslot darstellen wird.

Android Jelly Bean 4.x mit -2,2% bei 48,7 Prozent

Der eigentliche Star am Android Himmel ist und bleibt aber auch weiterhin Android Jelly Bean, das nach der Machtübernahme im September 2013 den nunmehr 8. Monat hintereinander einen Rückgang hinnehmen muss. Mit -2,2 Prozent auf jetzt 48,7 Prozent fällt der Abschlag diesen Monat wieder etwas deutlicher aus. Nach Versionen aufgeteilt ist es im Dezember 2013 zu einer Verschiebung weg von Jelly Bean 4.1.x hin zu JB 4.2.x und 4.3 gekommen. Mit 21,3% Verbreitung musste die erste Jelly Bean Version gegenüber dem Vormonat (22,8%) um weitere 1,5% abgeben. Auch Jelly Bean 4.2 & 4.3 müssen mit -0,4% bzw. -0,3% weiter Federn lassen und liegen nun bei Werten von 20,4% bzw. 7.0%. Parallel zum Wachstum von Android KitKat und neuerdings auch Lollipop werden sich die Geräte mit Jelly Bean aber weiter auf den Rückzug begeben. Prinzipiell ist KitKat eh die erste Wahl da die neueste Android Version laut Google auch für ältere und schwächere Hardware geeignet sei.

487 Millionen Androiden mit Jelly Bean an Bord, KitKat bei rund 339 Millionen

In absoluten Zahlen gemessen liegt die weltweite Userbase laut Aussagen von Android Boss Sundar Pichai auf der letzten Google IO bei ca.1 Milliarde Androiden, wovon dann ca. 487 Millionen auf das Konto von Jelly Bean gehen und 339 Millionen mit KitKat unterwegs sind. Für den Erhebungszeitraum wurden nur Geräte mit einbezogen, die den Google Play Store zwischen dem 24. November – 1. Dezember 2014 besucht haben.

Android 4.0 Ice Cream Sandwich mit -0,7% auf 7,8%

Bei Android 4.0 Ice Cream Sandwich sind die besten Tage längst vorbei und so verliert die Eiscreme auch diesen Monat weiter kontinuierlich an Wert und liegt nun bei 7,8% (-0,7%). Damit hat Android 4.0 nach einem absoluten Top im Januar 2013 mit 29% ganze 21,2% verloren. Mit 90,4% sind die 4.x Versionen nach wie vor auf mehr als zwei Drittel aller Androiden vertreten.

Gingerbread verliert weiter um 0,7% auf jetzt 9,1%

Vor 15 Monaten wurde Android Gingerbread 2.3 von Jelly Bean als stärkste Android Version abgelöst. Mit -0,7% auf jetzt 9,1% verliert die Lebkuchen Version fast monatlich an Wert. Seit dem Alltime High im Juni 2012 mit 65% hat die im Dezember 2010 releaste Version Gingerbread kontinuierlich an Wert verloren. Viele Monate hat Gingerbread die Rangliste als erfolgreichste Android Version angeführt und wurde dann im März 2013 von den 4.x Versionen abgelöst. Trotz des hohen Alters verkaufen die Hersteller in den Entwicklungsländern immer noch etliche Low-Budget Modelle und Restbestände mit Gingerbread an Bord. In Europa und speziell in Deutschland begegnen einem die Lebkuchenversionen zumindest beim Kauf von Neugeräten kaum noch. Grundsätzlich setzen die App Entwickler des Play Store mittlerweile Android 4.0 oder sogar Jelly Bean 4.1 für die Lauffähigkeit ihrer Apps voraus.

Froyo mit -0,1% bei 0,5%, Honeycomb, Eclair & Donut sind raus

Android_Fragmentierung_Dezember_2014_1Seit März 2013 fasse ich Googles älteste Android Versionen zusammen, da der Wert mit 0,5% keine Aussagekraft mehr besitzt. Nach dem Wegfall von Donut 1.6 und Eclair 2.1 vor 9 Monaten hat Google vor längerer Zeit auch Honeycomb 3.2 von der Liste gestrichen. Damit bleibt mit 0,5% nur noch Froyo als letzte der alten Versionen übrig.

Wie oben erwähnt laufen jetzt mit 90,4% mehr als zwei Drittel aller Androiden auf 4.x Versionen. Damit einhergehend hat sich der Fokus der App Entwickler nun endgültig in Richtung KitKat bzw. Jelly Bean und Ice Cream Sandwich verschoben. Dennoch wird auch die Basis an installierten 2.x Geräten weiter von den Entwicklern berücksichtigt werden müssen, allerdings mit abnehmender Tendenz. In Zukunft werden gerade im Bereich der Game Apps immer leistungsfähigere Geräte in Punkto Hard- und Software als Standard für die Lauffähigkeit etlicher Apps vorausgesetzt, analog der Entwicklung in der PC Industrie. Die 4.x Versionen Kitkat, Jelly Bean & ICS gelten damit definitiv als Standard bei den Androiden!

Theoretisch könnte KitKat für ein wesentlich beschleunigtes Update bei älterer Hardware sorgen denn laut Google soll die neueste Android Version deutlich genügsamer mit den Ressourcen der Geräte umgehen. In der Praxis stehen dem wie so oft die wirtschaftlichen Interessen der Hardware Hersteller entgegen, die natürlich lieber Neuware verkaufen als sich um ein Update für die älteren Modelle zu kümmern. Dennoch könnten Besitzer älterer Androiden von KitKat profitieren falls sich die Custom ROM Hersteller ihrer Modelle annehmen.

Ausblick für die nächsten Wochen & Monate, Lollipop und sonst nichts!

Android_lollipop_5.0_LogoDie nächsten Wochen und Monate werden vom Rollout von Android Lollipop 5.0 geprägt sein, dass mit 5000 API Änderungen das wohl größte und umfangreichste Update in der Geschichte des kleinen grünen Androiden darstellt. Sowohl die Hardware Hersteller als auch die Entwickler prominenter Apps werden ihren Produkten den Flatlook von Material Design verpassen.

Anfang 2015 wird eine neue Update Welle über die Besitzer aktueller Android Modelle hereinbrechen und das Spiel der Fragmentierung beginnt von neuem. Es bleibt also wie immer spannend bei Google!

 

Quelle:

Developer Android

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s