HTC am Abgrund! sind ZTE, Huawei & Lenovo scharf auf eine Übernahme?

Der taiwanesische Smartphonebauer HTC scheint aus seiner seit 2011 andauernden Krise einfach nicht herauszukommen, denn trotz des zuletzt sehr erfolgreich vom Markt aufgenommenen HTC ONE taumelt der Hersteller finanziell weiter abwärts und steuert zum ersten mal in seiner Geschichte auf einen Quartalsverlust hin. Nach 8 Quartalen mit sinkenden Erträgen notiert der aktuelle Börsenwert mit runden 4,2 Milliarden US-Dollar auf einem Achtjahrestief und damit runde 88 Prozent unter seinem Hoch.

HTC_Übernahme

Hier scheint nun endlich eine Marke erreicht die erste Schnäppchenjäger auf den Plan ruft, denn laut Bloomberg zeigt die geschlossene Riege der chinesischen Mobilfunk-Hersteller mit ZTE, Huawei als auch Lenovo ernstes Interesse an einer Übernahme der Taiwanesen. Erinnern wir uns, dass Google für den amerikanischen Smartphone Hersteller Motorola ganze 12 Milliarden US-Dollar auf den Tisch gelegt hat, auch wenn ein Teilinteresse dem Erwerb der knapp 17000 Motorola Patente galt.

Trotz aller Schwierigkeiten gilt HTC ganz im Gegensatz zur ebenfalls taumelnden Blackberry Company unter Analysten nach wie vor als ein Hersteller mit positiver Brand Awareness (Markenbekanntheit), der zudem eine recht ordentliche Zahl an Patenten hält für die allein sich eine Übernahme schon lohnen könnte. Pierre Ferragu, Analyst bei der Investment-Management-Firma Sanford C. Bernstein interpretiert eine mögliche Übernahme von HTC folgendermaßen:

„Sie produzieren weiterhin die besten Mobiltelefone der Branche“, so Ferragu.„Sie haben eine gute Markenbekanntheit. So gesehen könnten sie ein Übernahmeziel für ein Unternehmen mit mehr Umsatz, aber weniger Erfahrung bei der Produktentwicklung und schwächerer Marke sein.“

Was HTC mittlerweile aber zum Verhängnis wird ist die berühmte Self fulfilling Prophecy was bedeutet, dass die andauernd schlechten Ergebnisse gepaart mit negativer Presse zu einem schwindenden Käuferfinteresse führte. Dies wiederum hatte in der Folge zu einem Exodus an Führungskräften und Entwicklern geführt, die keinerlei Zukunft mehr in der Firma sehen. Meiner Meinung nach ist deshalb auch die Neuauflage eines HTC Tablets den fehlenden Ressourcen und Sparmaßnahmen zum Opfer gefallen. Als großes Hemmnis für einen erfolgreichen Turnarround sehen Insider mittlerweile auch CEO Peter Chou, der das Unternehmen seit 10 Jahren führt.

Gerade ZTE und Huawei könnten von einer Übernahme am meisten profitieren, würden sie doch auf einen Schlag die Expertise von HTC in Sachen Gerätebau als auch die etablierten Vertriebsstrukturen in ihre Hände bekommen, die ich als wesentlich essentieller einstufe. Dazu muss man wissen, dass man Huawei vor einiger Zeit schon Interesse an einer Übernahme von Nokia nachgesagt hatte und ich in meinem Artikel speziell auf die negative Wahrnehmung der beiden China Companys seitens der USA und Europa hingewiesen habe.

Dazu muss man wissen, dass das amerikanische Repräsentantenhaus im Oktober 2012 zu der Auffassung  kam, dass Firmen wie Huawei und ZTE eine Gefahr für die Sicherheit der USA darstellen da sie unter dem Einfluss der chinessichen Regierung stehen und dementsprechend agieren würden. Der Geheimdienst sprach darüber hinaus von möglicher Industriespionage und empfahl daraufhin dem Justizministerium eine offizielle Verbannung der beiden Unternehmen vom amerikanischen Markt.

ZTE Firmensprecher David Dai erwarte zwar nicht, dass HTC noch in diesem Jahr verkauft wird aber man werde auch weiterhin die Situation von HTC beobachten und eine geeignete Strategie zur richtigen Zeit suchen. Die HTC-Vorstandsvorsitzende Cher Wang entgegnete Bloomberg gegenüber, das man die Zukunft des Unternehmens optimistisch bewertet und keinen Verkauf anstrebe. Die Familie Wang und Chou gehören mit zu den größten Anteilseignern bei HTC und können bei einer möglichen Übernahme gar nicht übergangen werden.

All diese Nachrichten treffen HTC zu einem äußerst ungünstigen Zeitpunkt, denn gerade erst hatte man mit dem Ironman Darsteller Robert Downey jr. eine milliardenschwere Marketingkampagne vereinbart, die dazu über mehrere Jahre angelegt war. Wobei sich mir bisher der tiefere Sinn des Werbevideos Here`s TChange verschließt und ich befürchte, dass hier nur einer finanziell erfolgreich davonkommt und das ist Mr. Downey jr.

Grundsätzlich waren die Verkäufe des neuen Heilsbringers HTC ONE und ONE mini recht erfolgreich gestartet und so konnte man Ende Mai schon einen Absatz von 5 Millionen Stück des neuen Flaggschiffs vermelden. Aber auch auf diesen Millionen-Zahlen lässt es sich heute nicht mehr lange ausruhen, denn Konkurrent Samsung hatte Mitte Juli für sein Topmodell das Galaxy S4 die neue Rekordmarke von 23,4 Millionen Verkäufe gemeldet und damit HTC weit hinter sich gelassen. Trotz Alu Unibody Frame, einem deutlich helleren Display in direktem Sonnenlicht und dem grandiosen Stereosound vermissen viele Fans einen wechselbaren Akku sowie einen microSD Kartenslot am ONE. Auch die relativ schleppenden Updatezyklen von HTC finden immer weniger Anhänger bei den Käufern.

Mit HTC`s Übernahme würde der mobilen Welt und damit auch Android ein im Kern brilliantes Unternehmen fehlen. War es doch HTC`s Modell G1 Dream, das im Herbst 2008 als erstes Gerät mit Googles Android ausgeliefert wurde und damit die größte Success Story unter den mobilen Betriebssystemen angestoßen hatte. Damit bleibt nur zu hoffen, dass HTC irgendwie alleine die Kurve kriegt, denn nur die Vielfalt garantiert Innovation während die Konzentration auf einige Wenige Stillstand bedeutet.

Quellen.:

Bloomberg

Connect

AndroidNext

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s